Wie die Zeit vergeht!

Ich finde es faszinierend, dass für Kinder die Zeit langsamer zu vergehen scheint und je älter wir werden, desto mehr scheint die Zeit zu rasen. Wer hat nicht schon mal gedacht: „Diese Zeit ging aber schnell vorbei!“ oder „Das ist wirklich schon ein Jahr her?“ Kinder lernen so viel Neues, erfahren und entdecken ihre Welt und erleben diese Zeit ganz intensiv. Deshalb kommt ihnen die Zeit auch langsamer vor. Außerdem können wir Erwachsenen ja schon auf mehr Lebensjahre zurückblicken als Kinder.Ein ähnliches Phänomen kennen wir aus dem Urlaub: die zweite Hälfte des Urlaubs scheint viel schneller zu vergehen als die erste, denn wir kennen schon die Räumlichkeiten und den Weg zum Strand.
Albert Einstein sagte einmal: „Wenn man mit dem Mädchen, das man liebt, zwei Stunden zusammensitzt, denkt man, es ist nur eine Minute; wenn man aber nur eine Minute auf einem heißen Ofen sitzt, denkt man, es sind zwei Stunden – das ist die Relativität.“
Egal, wie wir unsere Zeit füllen, wie wir sie erleben und was wir für wichtig erachten, in Psalm 31 heißt es: „Meine Zeit steht in deinen Händen.“ Gott begleitet uns in unserer Lebenszeit, möge sie für uns objektiv auch langsam oder schnell vergehen.
Diakonin Heike Neumann, Kirchspiel Eider